Google Stadia

5 Min Lesezeit CC BY-ND 4.0 gaming

Meine Grafikkarte in meinem „Zocken“ PC hat sich vor einem Monat oder so verabschiedet. Grundlegend funktioniert sie noch, nur sobald man etwas Größeres startet, gibt es immer mehr visuelle Artefakte bis alles crasht. Da Hardware echt teuer ist und ich nicht allzu viel spiele, dachte ich mir, probiere ich mal das Spielstreaming aus.

Die Grafikkarte ist eine GTX 680, hat also schon ein paar Tage gesehen. Ich kann noch normal damit arbeiten, alle Monitore werden normal versorgt und auch ein Jugend hackt mit mehreren Jitsis und was man nicht so alles offen hat, funktionierte problemlos auf dem PC. Ich kann das Problem recht gut am Beispiel von Diablo 3 beschreiben. Man kann Diablo 3 starten und in der Stadt herumlaufen. Dort hat man auch quasi keine Anzeichen, dass irgendwas komisch wäre. Geht man jedoch in einen Rift mit Monstern, gibt es lauter kleine, flackernde, schwarze Felder, die wild durch die Gegend springen und immer mehr werden, bis das Spiel schließlich mitsamt der gesamten Oberfläche crasht. Zum Arbeiten also zu gebrauchen, aber nicht zum Zocken. Da ich den PC nur noch zum Zocken (und gelegentlich mal für „Heavy Duty“ Tasks wie Jugend hackt) benutzt habe, steht der nun quasi rum und macht nichts.

Ich habe sonst immer (mindestens) einen Abend in der Woche mit ein paar Arbeitskollegen Destiny 2 gespielt. Destiny ist unter auch bei Google Stadia verfügbar. Grundlegend bin ich kein Fan von Google, finde die Idee, mein Spiel zu streamen, aber gar nicht so abwegig. Wenigstens einmal ausprobieren wollte ich es. Nach einem ersten Kampf Google vs. uMatrix hatte ich mich mit meinem quasi nicht mehr genutzten Google Account angemeldet. Probemonat und danach 10 € im Monat. Wenn man das mit Hardware vergleicht, kann man das, wenn das gut funktioniert, finde ich, schon machen.

Destiny 2 hat das “Cross Save” um dieselben Charaktere auf unterschiedlichen Plattformen spielen zu können. Das wollte ich einrichten, schließlich wollte ich nicht noch mal von vorn anfangen und mit besagten Arbeitskollegen zusammen spielen. Allerdings landete ich bei 500 interner Server Fehler. Nach kurzem schauen: Down für Destiny 2 Patch. Ok, da kann Google nichts für, ich hatte einfach Pech im falschen Moment damit anzufangen. Nachdem die Server wieder online waren, hab ich dann Cross Save eingerichtet. Dabei wurde mir dann das erste Problem bewusst. Cross Save erlaubt zwar das Nutzen der Charaktere aber nicht des gekauften Inhaltes. Destiny 2 ist free-to-play, die Erweiterungen mit Story Inhalten aber nicht. Ich kann also auf Stadia nicht das Spielen, was ich auf Steam gekauft habe. Ok, meinetwegen, ich habe sowieso nur eine von drei Erweiterungen gekauft (zum Bedauern eines Arbeitskollegen). Man kann ja auch immer noch Gambit und Co spielen. Ich kann aber im Grunde verstehen, dass die Plattform auch weiterhin Einnahmen haben will.

Destiny gestartet, lädt, läuft. Input Lag war merklich und die Videoqualität war ein wenig matschig, definitiv schlechter, als ich das von meinem Lokal spielen gewöhnt war. Ich habe eine Runde Gambit gespielt und war mit Abstand der Schlechteste (nicht das ich ansonsten gut wäre), aber der Input Lag war zwar machbar, aber einfach zu viel. Bis dahin hatte ich Stadia auf meinem NUC5i3, welcher auch schon seine 5 Jahre gesehen hat, benutzt. Dieser hat auch nicht wirklich aktuelle Video Codecs und war mit dem Stream schwer beschäftigt. Stadia selbst sagte auch, dass die Verbindung mäßig gut war.

Ich bin also auf meinen quasi kaputten PC gewechselt. Dort hatte ich keinen merklichen Input Lag und habe vergessen, dass ich das Spiel gerade streame und nicht lokal spiele. Allerdings war die Grafik immer noch etwas matschig, deutlich schlechter als ich das lokal gewöhnt war. War mir erstmal egal, war ganz lustig etwas Destiny zu spielen.

Man kann allerdings nur mit Spielern auf derselben Plattform spielen. Ich kann also nicht von Stadia aus mit meinen Arbeitskollegen auf Steam spielen. Das machte den Abend dann relativ „alleine“, jeder spiele selber vor sich hin. Da ich Destiny hauptsächlich deswegen spiele, um mit eben diesen zusammenzuspielen, ist das etwas ernüchternd.

Später fand ich noch heraus, warum das Ganze so matschig aussah. Stadia unterstützt nur 4 voreingestellte Grafikqualitäten: 4K, 1080p, 720p und 720p für mobil optimiert. Mein Monitor ist 1440p, es wurde als hoch skaliert und da es kein Vielfaches ist, wird es matschig.

Was das Ganze noch schlimmer macht: statt mit meinem kleinen NUC spielen zu können, brauche ich wieder meinen großen PC, der recht viel Strom frisst. Ich nutze doch gerade das Streaming, um weniger Ressourcen vor Ort zu brauchen. Vielleicht ist das nicht ganz fair, weil die CPU die Codecs einfach noch nicht kann. Andererseits ist der NUC auch erst 5? Jahre alt und ich nutze den für alles im Alltag ziemlich problemfrei.

Für mich ist Stadia also zumindest für Destiny nichts. Ich habe zwar den Abend recht gut spielen können, ohne wirklich zu merken, dass das Ganze gestreamt wird, aber eben nicht ohne Nachteile. Alles in allem war es ein interessantes Experiment. Die Technik funktioniert also. Wenn ich einen 4K oder einen 1080p Monitor hätte, sähe das Ganze vermutlich auch besser aus. Aber wenn ich nicht in der Lage bin, mit Spielern auf Steam spielen zu können, ist mit das Ganze auch einfach nicht wert. Ich spiele Destiny schließlich hauptsächlich wegen der Anderen.

Wie mache ich nun also weiter? Ich bin irgendwie nicht so richtig gewillt für einen Abend in der Woche 200+ € als Grafikkarte auszugeben. Vor allem, weil eine neue Grafikkarte auch wieder Probleme mit dem Anschluss an bestehende Monitore bereiten wird. Die GTX 680 hat 2x DVI, welche auch genutzt werden. Klar kann man mit Adaptern anfangen, aber vielleicht sollte man auch mal die 10 Jahre alten Monitore austauschen, auch wegen dessen Stromverbrauch. Es würde also nicht bei 200+ € für die Grafikkarte blieben.

Aktueller Plan: Vom Firmenlaptop mit externer Festplatte Windows booten und dort Spiele installieren. Damit kann ich existierende Hardware nutzen, die nicht extra nur für “immer mal zocken” angeschafft wurde. Mal schauen wann / wie / ob das läuft.